Kabira, Filter

SFr. 14.00
Fragen Sie nach diesem Produkt

Stelle eine Frage

Kabira - ein Natural Filterkaffee aus Äthiopien, Bio

Dieser Kaffee ist leider ausgetrunken, es ist jedoch geplant, dass er mit der nächsten Ernte wieder zu uns kommt.

Kabira ist ein Schmeichlerkaffee. Vielleicht so ein Dandy - immer elegant, nicht übertrieben, aber äusserst stilbewusst. Kabira ist ein Grund, warum wir Kaffees aus Äthiopien lieben. Wir riechen tropische Früchte und Kaki, schmecken daneben weissen Tee und Milchschokolade und spüren eine delikate Säure. Der Kaffee ist elegant und Tee-ähnlich.

Kabira - Rohkaffee-Infos

Geröstet für Filter, Cold Brew

Herkunft: Äthiopien, Jimma, Agaro

Produzent: Mustafa Abba Keno, 2040 m.ü.M.

Varietäten: 74110, 74112 & andere lokale, nicht spezifizierte Varietäten

Nachernteprozess: Natural, trocken aufbereitet

Erzähl mir mehr von Mustafa Abba Keno

Kabira war nicht auf unserem Plan. Und jetzt sind wir aber froh, dass er hier ist. Unser eigentlicher Filterkaffee aus Äthiopien blieb so lange in einem Container in der Saudischen Sonne sitzen, dass leider die Qualität litt. Und just in dem Moment, als wir enttäuscht über die Ankunftsware sinnierten, meldete sich Bara von Falcon Coffee. Sie hätte da vielleicht was - einen Kaffee von Mustafa Abba Keno, einem Produzenten, mit dem Falcon seit 2018 zusammenarbeitet. Falcon Coffee hat ein Team in Äthiopien und sie lernten Mustafa kennen, weil er eine der gefragten Exportlizenzen hat. So kann er seit 2018 direkt an Exporteure - wie eben Falcon - Kaffee verkaufen. Falcon arbeitet seit 2019 intensiv mit Mustafa , hat in die Infrastruktur investiert, bietet agronomisches Know How und zusammen machen sie Projekte, um die Nachbar-Produzenten mit ein zu beziehen. Mittlerweile hat Mustafa zwei Wet Mills - Beshasha und Kabira. Kabira verfügt mehr Platz für Trocknungsbetten, deswegen macht er da die Naturals. 

Warum schmeckt der Kaffee so, wie er schmeckt?

Das wissen wir leider auch noch nicht so genau - bisher hatten wir keinen direkten Kontakt mit Mustafa, sondern kommunizieren bis anhin über seine Kaffees. Interessant ist das: Mustafa macht gewaschene und Honey-processed Kaffees, wie auch Naturals. Ohne das zu wissen, machte diese Info nach unserer Blind-Verkostung Sinn. Viele Naturals aus der Jimma-Zone die wir bisher verkostet hatten, waren sehr fett, üppig im Aroma und sehr intensiv. Mustafas Kaffee ist deutlich eleganter. Er lässt den Kaffee im Fruchtfleisch für knapp 30 Tage trocknen, da ist sehr lange. Am Anfang mache er schon weniger hohe Lagen von Kirschen auf den Trocknungsbetten und verringert so etwas die Intensität der Fermentation. Das riecht und schmeckt man: die Kaffees sind elegant, glasklar und erinnern manchmal an gewaschene Kaffees. 

Wie rösten wir diesen Kaffee?

Wir rösten den Kaffee als 15kg Batch auf unserem 30kg Giesen rösten. Wir rösten den Kaffee sehr kurz, um die eleganten, fruchtigen Aromen zu betonen. Mit einer Röstzeit von 8:08 und einer Entwicklungszeit von 47 Sekunden (9.6%) gehört der Kaffee definitiv zu unseren leichten, tee-ähnlichen Kaffees. Kurs vor dem ersten Crack nehmen wir das Gas komplett weg. Naturals tendieren dazu, kurz vor, und dann vor allem während dem ersten Crack, viel Energie abzugeben und sich fast selbst zu rösten. So nehmen wir also Energie aus der Trommel und lassen den Kaffee sich selbst fertig rösten.