Santo, Filter aus Brasilien

SFr. 14.00
-
+
Fragen Sie nach diesem Produkt

Stelle eine Frage

Amigo, Filterkaffee

Amigo, Filterkaffee

Alessandro - Spezialröstung, Filterkaffee aus Brasilien

Alessandro - Spezialröstung, Filterkaffee aus Brasilien

Santo - Filterkaffee aus Brasilien

Eine komplexe Säurestruktur, Steinobst und einen Tee-ähnlichen Charakter. Vielleicht denken nun viele an ostafrikanische Kaffees, aber: Jamilson Cezate und Andreia Amorim aus Espirito Santo, Brasilien, produzieren Kaffees, die uns baff machen.  

Geröstet für alle gängigen Filtermethoden 

Santo - Rohkaffee-Infos

Herkunft: Sitio Balança, Castelo, Espirito Santo, Brasilien

Produzenten: Jamilson Cezate, Andreia Amorim Silva, Francisco José Cezate

Varietäten: Catucaí 785

Nachernteprozess: entpulpt, gewaschen

In der Rösterei angekommen: März 2024

Brühempfehlung David: Santo V60

Unser David hat das Rezept mit folgendem Equipment entwickelt und optimiert:

Wasser: Gesamthärte 3°dH , Alkalinität 1.5°dH 
Mühle: Kinu M47 Classic
Dripper: Kunststoff V60
Filterpapier: Hario V60 Papier
Wasserkocher: Brewista Artisan

    Kaffeemenge 17 Gramm
    Totale Wassermenge

    250 Gramm

    Mahlgrad 4.9.0
    Alter der Röstung 10 Tage
    Wassertemperatur

    91 Grad

    Blooming

    50 Gramm (30 Sekunden)

    Brühzeit

    2:40

    Aufgüsse

    5 Aufgüsse (inkl. Blooming) bis 50g, bis 100g, bis 150g, bis 200g, bis 250g

      Erzähl mir mehr über Santo

      Im Oktober 2023 besuchten Tobi und Philipp Farmers Coffee, ein junges Unternehmen von Kaffeeproduzenten-Söhnen in Venda Nova do Imigrante, Espirito Santo. Dério, Phelipe, Luiz und João Paulo waren alle an der IFES Uni, wo auch der umtriebige Kaffee-Professor Lucas Louzada forscht. Ihr Blick auf die brasilianische Kaffeelandwirtschaft, deren Chancen und Herausforderungen für die Zukunft, und die Art, wie heute Kaffee über Beziehungsarbeit die Käuferschaft findet, hat uns beeindruckt. Sie arbeiten mit Produzierenden in der Region um Venda Nova, schaffen Marktzugänge und beraten auf Wunsch zu Themen wie Nachernteprozesse und co. Ein Produzent in ihrem Netzwerk ist Jamilson Cezate, der erst seit drei Jahren auf Spezialitätenkaffee setzt. Seinen Kaffee hatten wir blind auf einem Verkostungstisch. Philipp hat ihn als "kleinen Ichamama" bezeichnet - der Kaffee ist so stark herausgestochen und schmeckte anders, als alles, was wir bisher aus Brasilien verkostet haben.

      Warum schmeckt der Santo-Kaffee so, wie er schmeckt?

      Es dürfte mit den Anbaubedingungen zu tun haben, die viel mehr an kühle und oft feuchte Regionen erinnern, wie zum Beispiel in Veracruz, Mexiko. Die Kaffees wachsen langsamer und später - die Ernte ist fast drei Monate später als in Minas Gerais. Die Farmen sind kleiner (ca. 6ha durchschnittlich) und das Terrain steil, so dass von Hand geerntet wird. Vieles hat uns an Zentralamerika erinnert: der Anbau, die Varietäten und die Ernte. In Espirito Santo werden die Kaffees in der Regel gewaschen aufbereitet, was zum Klima passt, im Gegensatz zu den verbreiteten Naturals in Minas Gerais oder im Cerrado.

      Warum haben wir diesen Kaffee eingekauft?

      Weil er die Vielfalt von Kaffees aus Brasilien so gut zeigt und wenig mit dem Profil eines Apas-Kaffees gemeinsam hat. Brasilien bietet viel und für uns sind die Kaffees aus Espirito Santo Neuland, möchten diese aber noch besser kennenlernen. Und dann sind wir schwer beeindruckt von Farmers Coffee, die innerhalb weniger Jahren ein starkes, super vernetztes Unternehmen aufgebaut haben, und immer mit dem Fokus, Dinge besser und langfristiger zu machen.

      Wie rösten wir diesen Kaffee?

      Wir rösten den Kaffee als 12,5kg Batch auf unserem 30kg Giesen Röster. Wir rösten den Kaffee für 8:50 Minuten mit einer Entwicklungszeit von 40 Sekunden. Das Profil ähnelt sehr stark unserem Ichamama-Profil; die Kaffees sind in der Dichtemessung fast identisch. Es ist der erste Kaffee aus Brasilien, den wir so "kenianisch" rösten.

      Versand auch als Kaffeebrief möglich

      Alle unsere Kaffees können in der Form des Kaffeebriefs bestellt werden. Damit reduziert sich das Porto für 250g Kaffee von CHF 7 CHF auf CHF 2. Er wird wie ein regulärer Brief behandelt und landet bei euch im Briefkasten. 

      Beim Checkout kannst du zwischen den Optionen Kaffeebrief, A-Post und B-Post wählen.

       

      Import Bean