Alessandro, Filter

SFr. 14.00
-
+
Beshasha, Filter

Beshasha, Filter

Alessandro - Filterkaffee aus Brasilien

Die Kaffees von Alessandro begeistern uns jedes Jahr von Neuem. Der Mitgründer der APAS-Kooperative weiß genau, was er tut. Dieses Jahr haben wir die erste Ernte seiner neuesten Farm, Sitio Grotão, bekommen. Wie auch die vorigen Jahre ist es ein Natural mit einer haselnussigen Baseline, parfümiert mit reifen, beerigen Noten und abgerundet mit einer delikaten Säure. 

Geröstet für Filterkaffee, Cold Brew

 

Alessandro - Rohkaffee- Infos

Herkunft: Brasilien, São Gonçalo do Sapucaí, Sitio Grotão

Produzent: Alessandro Hervaz, Mitglied der APAS-Kooperative

Varietäten: Bourbon Amarelho, 100% Arabica

Nachernteprozess: Natural, Trocknung in der Kaffeekirsche

In der Rösterei angekommen: Mai 2022

Erzähl mir mehr über Alessandros Arbeit

Die Sitio Grotão ist die neueste Farm von Alessandro und gehört zu den höchsten Brasiliens. Bis auf 1520m.ü.M. wächst der Kaffee in einem sehr kühlen Klima heran und bildet durch die langsame Reifung mehr Säure. Diese spüren wir als delikate, frische Säure, die sich gut in den Gesamteindruck integriert. Der Natural-Prozess schafft die milden, leicht fruchtigen (rote Beeren, Pflaumen) Noten, während der klassische Haselnuss-Grundton sich von heiß bis kalt durchzieht. Alessandro sagt, dass der selbst "Schüler des Kaffees ist" - er ist fokussiert auf präzise Verarbeitungsschritte und das spüren wir in diesem Kaffee. Alles ist da, wo es hin gehört. Die Balance zwischen Nussigkeit, Fruchtnoten und Säure ist jedes Jahr ein Highlight in unserem Portfolio.

Warum schmeckt der Kaffee so, wie er schmeckt?

Alessandro wendet für alle seine Farmen den gleichen Nachernteprozess an. Das gibt eine interessante Vergleichbarkeit zwischen den einzelnen Microlots. Nach der Ernte wäscht Alessandro alle intakten Kirschen, wobei un- und überreife oben aufschwimmen. Diese kann er beseitigen und nur die homogen reifen Kirschen in einem überdachten Solarzelt in einer Pyramidenform auftürmen und fermentieren. In diesem Haufen an Kirschen steigt die Temperatur und intensiviert die Fermentation. Nach 5 bis 7 Tagen breitet er die Kirschen in handbreite Schichten aus und trocknet sie so herunter. Die Fermentation bringt die fruchtigen Noten in den Kaffee, die langsame Reifung auf Grund der Höhenlage die delikate Säure, und die Varietät die bekannte Nussigkeit.

Warum haben wir diesen Kaffee eingekauft?

Weil wir Fans von Alessandro und seiner Arbeit sind. Weil es uns Spass macht, verschiedene Kaffeegeschmäcker aus der gleichen Region zu präsentieren. Und weil es Sinn macht, mehr Kaffee vom selben Ort einzukaufen. Alessandro ist Teil der APAS-Kooperative, war der Erste, der biologisch angebaut hat bei APAS und bringt jedes Jahr Kaffees hervor, die äusserst stabil und langlebig sind.

Wie rösten wir diese Kaffees?

Wir rösten den Kaffee als 12,5kg Batch im 30kg Giesen Röster. Mit einer Röstzeit von 10 Minuten gehört der Kaffee zu unseren längeren Filterröstungen. Die Entwicklungszeit von 40 Sekunden ist relativ kurz - nach dem ersten Crack ziehen wir die Bohnentemperatur zügig weiter nach oben und unterbrechen die Röstung in der Mitte des 1. Cracks bei einer etwas höheren Endtemperatur. Diese gibt die aromatische Komplexität, während die kure Entwicklungszeit dem Kaffee die Frische gibt.

Brührezept

Auch im Filterkaffee macht dieser Kaffee einen richtig spannenden Eindruck. Vor allem in der Aeropress oder in der French Press gefiel uns der Kaffee sehr gut. Längere Brühzeiten von 6 Minuten und mehr helfen, um die Vollmundigkeit des Kaffees zu betonen. Bei der Aeropress und für die French Press nehmen wir 95° heisses Wasser.

Versand auch als Kaffeebrief möglich

Alle unsere Kaffees können in der Form des Kaffeebriefs bestellt werden. Damit reduziert sich das Porto für 250g Kaffee von CHF 7 CHF auf CHF 2. Er wird wie ein regulärer Brief behandelt und landet bei euch im Briefkasten. 

Beim Checkout kannst du zwischen den Optionen Kaffeebrief, A-Post und B-Post wählen.