Boa Vista, Espresso

ab SFr. 12.00
-
+
Echtholzdeckel für Eureka Mühlen

Echtholzdeckel für Eureka Mühlen

Boa Vista - Espresso aus Brasilien

Ein Klassiker ist zurück - und dieses Mal als Espresso. Alessandro, Gründungsmitglied der APAS Kooperative in Brasilien, bringt uns diesen Kaffee, der eine nussige Baseline hat, Noten von roten Trauben, Beeren und einen Nachgeschmack von Kakao zeigt, und durch eine frische, delikate Säure strukturiert wird. Der Mann und dieser Kaffee sind einfach eine Bank - jedes Jahr freuen wir uns auf diesen Kaffee. Gute Aussichten für den Rest des Jahres.

Geröstet für Espresso und Espresso-basierte Milchgetränke

Boa Vista - Rohkaffee- Infos

Herkunft: Finca Boa Vista, Brasilien, São Gonçalo do Sapucaí, im Süden von Minas Gerais

Produzent: Alessandro Hervaz

Varietäten: Bourbon Amarelho, 100% Arabica.

Nachernteprozess: Natural, trocken aufbereitet

Erzähl mir mehr über Boa Vista

Alessandro Hervaz ist Gründungsmitglied der APAS-Kooperative in Brasilien. APAS? Genau, von denen wir auch einen Espresso im Portfolio haben. Alessandro? Genau, von dem wir schon drei Jahre einen Filterkaffee hatten und auch dieses Jahr einen Filterkaffee von ihm lancieren. Alessandro besitzt fünf Farmen, Boa Vista ist eine davon. Alessandro besitzt gut 9000 Kaffeebäume. Erst seit Kurzem wird auf seiner Farm unheimlich selektiv gepflückt und nach der Ernte noch mehr aussortiert. Die sortierten Kirschen werden auf Trocknungsbetten ausgelegt und während 16 Tagen getrocknet. Die Schichten waren etwa handbreit, "como uma mão", erklärte Alessandro Philipp, auf die Frage wie er es schaffte, dass der Kaffee diese intensiven Fruchtnoten bekam.

Warum schmeckt der Kaffee so, wie er schmeckt?

Alessandro folgt immer dem gleichen Rezept der Aufbereitung. Ein Rezept, das er vor einigen Jahren entwickelt und seither verfeinert hat. Auf allen seinen Farmen wendet er diese Methode an, was es natürlich besonders spannend macht, die Herkunft der einzelnen Lots und Varietäten herauszuschmecken, da der Nachernteprozess an sich stabil und der gleiche ist. Die Kaffeekirschen waschen sie, um die Floaters zu entfernen. Danach macht er handdicke Schichten der Kirschen und deckt sie mit einer Folie ab. So beschleunigt er die Fermentation, macht das für 5 bis 7 Tage und durchmischt die Kirschen immer wieder. Nach der Fermentation trocknet er die Kirschen in seinem Solartunnel.

Wie rösten wir diesen Kaffee?

Wir rösten den Kaffee als 20kg Batch auf unserem 30kg Giesen Röster. Wir rösten den Kaffee für 11:25 Minuten mit einer Entwicklungszeit von 1:13 Minuten, resp. 10,7%. Naturals rösten wir anders als gewaschene Kaffees, weil diese im letzten Drittel der Röstung immer mehr Energie von sich geben. Wir behalten das Gas bis 8 Minuten konstant gleich hoch und nehmen danach 50% Energie weg, bevor wir mit wenig Energie durch den ersten Crack bis zum Ende der Röstung fahren. Die kurze Entwicklungszeit hilft, dass der Kaffee seine delikate Säure und die fein fruchtigen Aromen behält.

Brührezept

Wir brühen den Kaffee im Verhältnis 1:2,5 (Beispiel: 19g dosierter Kaffee, 48g Brühmenge in der Tasse) in einer Zeit von 30 bis 32 Sekunden. Ein dichteres Brühvehältnis (z.B. 1: 2,3) erhöht die Textur und die Aromatik - was wir v.a. in Verbindung mit Milch toll finden.

Versand auch als Kaffeebrief möglich

Alle unsere Kaffees können in der Form des Kaffeebriefs bestellt werden. Damit reduziert sich das Porto für 250g Kaffee von CHF 7 CHF auf CHF 2. Er wird wie ein regulärer Brief behandelt und landet bei euch im Briefkasten. 

Beim Checkout kannst du zwischen den Optionen Kaffeebrief, A-Post und B-Post wählen.

Customer Reviews

No reviews yet
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)