Jairo, Filter

ab SFr. 14.00
-
+
Dulce Marlen, Filter

Dulce Marlen, Filter

Jairo - unser Filterkaffee aus Kolumbien

Kolumbien ist wieder vertreten, und zwar mit Jairo Lopez. Jairo ist ein Ästhet. Seine Kaffees gefallen uns deswegen, weil er die Balance zwischen schweren, fruchtigen Noten und einer feingliedrigen Säure hinbekommt. Dieses Jahr schmecken wir in seinem Kaffee Veilchen, gedörrtes Kernobst und Kaki, etwas Lakritze im Nachgeschmack. Klingt speziell? Auf jeden Fall. 

Jairo - Kaffee-Infos

Geröstet für Filter

Herkunft: Kolumbien, Tolima, Ibagué

Produzent: Jairo Lopez, Finca La Noreña

Varietät: Caturra

Nachernteprozess: Handselektion der Kirschen, Reposa der Kirschen für 48h ohne Luft in einem Plastiksack, danach vier Tage ausgelegt auf afrikanischen Betten, fünf Tage zwischengelagert in einem kühlen, trocknen Raum, vier Tage ausgelegt (und noch zweimal mehr). Danach für einen Monat stabilisiert (Kaffee bleibt in der Kirsche), danach geschält. 

Erzähl mir mehr über Jairo Lopez

Jairo Lopez hat ein extrem technisches Verständnis von Kaffee und den Nachernteprozessen. Seine Arbeit ist präzise, bis ins letzte Detail definiert und vor allem sehr konsistent. Jairo ist eigentlich Agronom und berät Produzierende in seiner Region (Ibagué) zu Kaffee- und Reisanbau. Bei den Nachernteprozessen geht er auch mal Wege, die etwas merkwürdig erscheinen - das hin und zurück bei der Trocknung der Kirschen führe zu mehr Stabilität, einer gleichmässigeren Trocknung, "aber vor allem zu tief fruchtigen, aber nicht alkoholischen Noten", so Nikolai Fürst, über den wir den Kaffee eingekauft haben. 

Warum schmeckt Jairo so, wie er schmeckt?

Lange Fermentationen von Kirschen mit viel Feuchtigkeit (= frisch gepflückten Kirschen) können zu sehr wuchtigen, üppig fruchtigen, zum Teil etwas alkoholischen Kaffees führen. Mit dem oben erwähnten Trocknungsprozess zielt Jairo auf eine aromatische Komplexität ab, versucht jedoch zwischen der Fermentation (in der Sonne, bei höherer Temperatur), die Kirschen runter zu kühlen und zu stabilisieren (in einem kühlen Raum). Stabilisieren heißt hier, den Wassergehalt in der Bohne zu harmonisieren. Das sehen wir bei den Bohnen, sie rösten sich äußerst gleichmässig, und sie bringen die fruchtigen Noten mit, aber behalten eine florale Vielschichtigkeit. Diese Kombination gefällt uns - sie ist selten und macht den Kaffee komplex. Es lohnt sich, Zeit für diesen Kaffee zu nehmen. Er hat es verdient.

 

Customer Reviews

Based on 1 review
100%
(1)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
A
Alpengreis
Schmeckt super!

Einer meiner Lieblings-Kaffees! Werde diesen demnächst wieder bestellen.

Verwende dafür die Chemex mit 39 g mittel gemahlenen Bohnen (etwa wie Zucker) und 600 ml Wasser.

Danke Euch!